Sozial- und Erziehungsberufe

Für wen wird verhandelt und wie ist der Zeitplan?

Für wen wird verhandelt und wie ist der Zeitplan?

Verhandelt wird für 330.000 Tarifbeschäftigte des öffentlichen Dienstes der Kommunen im Bereich des Sozial- und Erziehungsdienstes. Davon arbeitet die große Mehrheit von 245.000 Beschäftigten im Bereich der Kindererziehung und -betreuung. 55.000 sind in der Sozialarbeit und 30.000 in der Behindertenhilfe beschäftigt.

Viele konfessionelle oder andere Träger haben ähnliche Entgelt- und Arbeitsbedingungen wie der öffentliche Dienst, weil sie die Ergebnisse der Tarifeinigungen im öffentlichen Dienst nachvollziehen. Die Ergebnisse werden übernommen oder gelten sogar unmittelbar, im kirchlichen Bereich zum Beispiel bei der Caritas, der Diakonie Württemberg, in einigen evangelischen Gliedkirchen oder mehreren Bistümern.

Beschäftigte in der Sozialen Arbeit in den Stadtstaaten sind nur dann von der Tarifrunde im Sozial- und Erziehungsdienst betroffen, wenn die Einrichtungen nicht unter den Tarifvertrag der Länder (TV-L) fallen. Dies gilt zum Beispiel für die Vereinigung Hamburger Kitas „Elbkinder“ oder die Kita Bremen, ein Eigenbetrieb der Stadtgemeinde Bremen. Die Einrichtungen in Berlin fallen unter den TV-L.

Zeitplan der Tarifrunde 2022

Die ver.di-Bundestarifkommission für den öffentlichen Dienst hat am 26. August 2021 die Kündigung der Tätigkeitsmerkmale und der Regelungen zum Gesundheitsschutz zum 31. Dezember 2021 und am 17. Dezember 2021 die Forderungen beschlossen.

Mit den Arbeitgebern der VKA sind drei Verhandlungstermine vereinbart:

  • Erste Verhandlungsrunde am 25. Februar 2022,
  • zweite Verhandlungsrunde am 21./22. März 2022 und
  • die dritte Verhandlungsrunde am 16./17. Mai 2022.

Alle Verhandlungstermine finden im Kongresshotel in Potsdam statt.

Tarifrunde öffentlicher Dienst Bund/Kommunen oder Länder, Sozial- und Erziehungsdienst: Was ist was?