Liebe Eltern,

mehr als 6.600 von Ihnen haben unsere Mustermail genutzt und direkt an Ihre Bürgermeister*innen vor Ort geschrieben, um uns bei der Durchsetzung besserer Arbeitsbedingungen für die Kolleginnen und Kollegen in den Kindertageseinrichtungen zu unterstützen. 

Danke für Ihre Unterstützung in unserer Tarifrunde für den Sozial- und Erziehungsdienst. Auch dank Ihnen haben wir es geschafft, nach zähem Ringen in der 3. Verhandlungsrunde ein abschlussfähiges Verhandlungsergebnis zu erzielen.

Mit dieser Einigung ist der nächste Schritt für eine qualitativ hochwertige Bildung, Erziehung und Betreuung für Ihr Kind in der Kita oder im Ganztag gelungen.

In folgenden Bereichen konnten wir Verbesserungen erreichen:

Verbesserung der Arbeitsbedingungen:         

  • Einführung von Vorbereitungszeiten in den östlichen Bundesländern
  • Ausdehnung der tarifvertraglich abgesicherten Vorbereitungszeiten  auf 40 Minuten pro Woche
  • Als Ausgleich zur Belastung in diesem Arbeitsfeld, die Einführung von 2 Regenerationstagen und die Möglichkeit von 2 weiteren Tagen durch die Umwandlung des Entgeltes.

Maßnahmen gegen Fachkräftemangel:         

  • Einführung einer Zulage für die Anleitung von Praktikant*innen

Finanzielle Anerkennung der Arbeit:  

  • Einführung einer Zulage für Kinderpfleger*innen, Sozialassitent*innen und Erzieher*innen
  • Finanzielle Gleichstellung der Fachkräfte im Ganztag mit den Fachkräften in der Kita
  • Ergänzung der Definition von schwierigen Tätigkeiten (z.B. Fachkraft für Kinderschutz) in Kita und Ganztag und damit verbunden ein verbesserte Eingruppierung

Damit ist es gelungen, die Arbeit in Kindereinrichtungen auch finanziell attraktiver zu gestalten. In den nächsten Wochen werden die ver.di-Mitglieder aus dem Sozial- und Erziehungsdienst zu dem Tarifergebnis befragt. Ihre Rückmeldungen fließt dann in die Entscheidung Bundestarifkommission mit ein.

Sie und wir wissen, dass die jetzt tariflich vereinbarten Maßnahmen nur erste Schritte sind, um die Bedingungen in den Kitas und dem Ganztag zu verbessern. Gemeinsam werden wir uns politisch in den Bundesländern und auch im Bund für weitere Verbesserungen einsetzen müssen. Insbesondere die Personalschlüssel und die Ausbildungskapazitäten liegen in der Verantwortung der Länder. Beide Faktoren sind für die Zukunft der Kindereinrichtungen von großer Bedeutung, denn sie entscheiden über die Bildungsmöglichkeiten Ihrer Kinder, die Attraktivität der Arbeitsplätze und die zukünftigen Fachkräfte. Hier gibt es für uns in den nächsten Jahren viel zu tun, wenn wir wollen, dass Kitas und der Ganztag zu guten Lern- und Lebensorten für Kinder werden sollen, die krisensicher aufgestellt sind. 

Mehr zu unseren politischen Forderungen finden Sie hier

Nochmals vielen herzlichen Dank für Ihre Unterstützung!
Die Beschäftigten Ihrer Kindertageseinrichtung und der gesamten Sozialen Arbeit